Bundesplatz 14
10715 Berlin
U + S-Bhf Bundesplatz (U9 - S 41,42,46)
Bus 248, N9
Tel.: 030 / 85 40 60 85
Saal ist barrierefrei
Europa Cinema
Eintrittspreise:
-Erwachsene 9,-- €
-Kinder (bis 12 J.) 5,-- €
-ermäßigt 8,-- €
-Kinotag: Mittwoch 7,-- €
Keine Karten- nur Barzahlung
Wir zeigen heute,
Mittwoch, den 19.06.2024:


15:30 Bundesplatz-Kino:
Morgen ist auch noch ein Tag

18:00 Bundesplatz-Kino:
JFBB: Revenge: Our Dad the Nazi Killer (OmU)

20:30 Bundesplatz-Kino:
JFBB: The Presidents Tailor (OmU)

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum

Eva-Lichtspiele
JFBB - 30. Jüdisches Filmfestival Berlin Brandenburg

JFBB: The Presidents Tailor (OmU)

Double Feature
 
JFBB SEKTION: KINO FERMISHED
Double Feature: THE PRESIDENTS´ TAILOR + THREE ATTEMPTS AT GOYIFICATION

Am Donnerstag, 19. Juni, um 20.30 Uhr
Gespräch mit dem anwesenden Regisseur Rick Minnich
und der anwesenden Regisseurin Michaela Kobsa-Mark

Am Sonntag, 23. Juni, um 17.00 Uhr
Gespräch mit der anwesenden Regisseurin Michaela Kobsa-Mark

THE PRESIDENTS´ TAILOR

Rick Minnich, Deutschland 2024, 39 Min, Dok, OmdU
Sprachfassung: Englisch

Von Auschwitz bis zum Weißen Haus: Dies ist die Lebensgeschichte von Martin Greenfield, Holocaustüberlebender und späterer Schneider von sämtlichen US-Präsidenten seit Eisenhower. Eins, so betont Greenfield immer wieder, hat er sich nie nehmen lassen: Sein Lächeln.

Mit 90 Jahren arbeitet Martin Greenfield noch immer in der gleichen New Yorker Schneiderei, in der er nach dem Zweiten Weltkrieg als Aushilfe anfing, die er später übernahm und die heute von seinen Söhnen geleitet wird. Jahrzehntelang hat der heitere Herr einen US-Präsidenten nach dem anderen mit handgefertigten Anzügen versorgt. Doch keinen bewunderte er so sehr wie Dwight D. Eisenhower. Jahre vor dessen Präsidentschaft überwachte dieser als General Dwight D. Eisenhower die Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald durch die US-Streitkräfte und traf dort auf Greenfield, der ihm für die Rettung seines Lebens dankte. Die Dokumentation begibt sich an die verschiedenen Lebensstationen des Holocaustüberlebenden: Zunächst in ein kleines ukrainisches Dorf mit einer einst bedeutenden jüdischen Gemeinde, wo er als Maximilian Grünfeld geboren wurde, dann nach Auschwitz und später Buchenwald, wo er seine Familie verlor, und schließlich nach New York, wo er eine neue gründete und als Schneider eine Berufung fand.
Text: Dominique Ott-Despoix

RICK MINNICH
BIO Rick Minnich is an American independent filmmaker based in Berlin, Germany. He holds a B.A. in English from Columbia University and an MFA equivalent in film directing from the Film University Babelsberg "Konrad Wolf” in Germany. Rick Minnich has been writing, directing and producing shorts and feature documentaries since 1993 under his labels Rickfilms and Our Man in Berlin and in association with various German broadcasters, film funds, and production companies.

Läuft zusammen mit:
THREE ATTEMPTS AT GOYIFICATION

Michaela Kobsa-Mark, Deutschland 2023, 47 Min, OmdU
Sprachfassung: Deutsch, Englisch

Michaela möchte keine Jüdin mehr sein. Sie möchte ein Goy (Nicht-Jude*Jüdin) werden – ein Teil der ‚Mehrheitsgesellschaft‘, der nicht vereinnahmt wird: nicht für Diversität, nicht für Israel und nicht für das vermeintlich blühende jüdische Leben in Deutschland. Ein Selbstexperiment entlang von Identitätsfragen.

In Diskursen um Identität geht es um Definitionsmacht, Selbst- und Fremdbestimmung. Alle sind darauf aus, ihre ‚wahre‘ Identität zu finden und ausleben zu können. Aber wie wird man seine Identität los? Michaela Kobsa-Mark startet ein Selbstexperiment. Entlang von Religion, Nationalität, Biologie und Gesellschaft tastet sie sich an den verschwommenen Parametern dessen entlang, was sie zu (k)einer Jüdin macht.
Text: Charlotte Kühn

MICHAELA KOBSA-MARK
BIO Michaela Kobsa-Mark ist eine amerikanisch-deutsch-österreichische Dokumentarfilmerin. Ihre Arbeit konzentriert sich auf diasporische Identitäten in Deutschland und verfolgt einen partizipativen, humorvollen und intimen Ansatz. Ihre Arbeit ist beeinflusst von ethnografischer Praxis, neuen Technologien, ihrem "Run ´n Gun"-Ansatz und ihrer Suche nach Themen, die zu kompliziert sind, um vollständig verstanden zu werden. Sie studiert dokumentarische Regie an der Filmakademie Baden-Württemberg.