Bundesplatz 14
10715 Berlin
U + S-Bhf Bundesplatz (U9 - S 41,42,46)
Bus 248, N9
Tel.: 030 / 85 40 60 85
Saal ist barrierefrei
Europa Cinema
Eintrittspreise:
-Erwachsene 9,-- €
-Kinder (bis 12 J.) 5,-- €
-ermäßigt 8,-- €
-Kinotag: Mittwoch 7,-- €
Keine Karten- nur Barzahlung
Wir zeigen heute,
Montag, den 03.10.2022:


11:00 Bundesplatz-Kino:
Verabredungen mit einem Dichter -Michael Krueger

13:30 Bundesplatz-Kino:
Die Zeit, die wir teilen

16:00 Bundesplatz-Kino:
Weinprobe fuer Anfaenger

18:00 Bundesplatz-Kino:
Das Leben ein Tanz

20:30 Bundesplatz-Kino:
Weinprobe fuer Anfaenger (OmU)

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum

Eva-Lichtspiele
Über Hans Vogt aus Wurlitz, der den Tonfilm miterfunden hat

Wurlitzer oder Die Erfindung der Gegenwart

Unsere Matinee am Sonntag
 
Sonntag 25.9. um 11.00 Uhr in unserer Matinee

Zu Gast: die Filmemacher:innen Antje Starost & Hans Helmut Grotjahn


BRD 1983-85, Dokumentarfilm
Drehbuch und Regie: Antje Starost und Hans Helmut Grotjahn
Kamera: Antje Starost, Axel Brandt
Schnitt: Christiane Fazlagi?
Musik: Ruedi Siebert, Wolfgang Stryj
Antje Starost Filmproduktion (Berlin)
102 min

Im Kino „Alhambra“ am Kudamm in Berlin findet am 17. September 1922 die erste öffentliche Vorführung eines Tonfilms statt. Hans Vogt aus dem kleinen Dorf Wurlitz in Oberfranken hat zusammen mit Engl und Massolle das Lichttonverfahren erfunden. In Berlin.
Aber der Widerstand gegen den „sprechenden“ Film ist zu groß. Die Patente müssen verkauft werden. Der Tonfilm hat keine Chance. Die Geschichte und das Scheitern dieser Erfindung sind vergessen. Obwohl das Lichttonverfahren bis heute so aktuell ist wie bei seiner Erfindung vor 100 Jahren.
Der Film folgt den Spuren des Erfinders Hans Vogt aus Wurlitz, vom Sohn des Hufschmieds zum Tonfilmerfinder.

„Vom Aussterben der Kunst erzählt dieser Film, gegen das Schwinden dieser Fähigkeit kämpft er an und gewinnt aus dieser Niederlage Schönheit" (Michael Althen, Süddeutsche)