Bundesplatz 14
10715 Berlin
U + S-Bhf Bundesplatz (U9 - S 41,42,46)
Bus 248, N9
Tel.: 030 / 85 40 60 85
Europa Cinema
Eintrittspreise:
-Erwachsene 9,-- €
-Kinder (bis 12 J.) 5,-- €
-ermäßigt 8,-- €
-Kinotag: Mittwoch 7,-- €
keine Kreditkartenzahlung möglich
Wir zeigen heute,
Sonntag, den 05.12.2021:


11:00 Bundesplatz-Kino:
Harald Naegeli - Der Sprayer von Zuerich

13:30 Bundesplatz-Kino:
Feuerwehrmann Sam:Helden fallen nicht vom Himmel

15:30 Bundesplatz-Kino:
Deutschland bleiche Mutter (1980)

18:00 Bundesplatz-Kino:
Die Unbeugsamen

20:30 Bundesplatz-Kino:
Billie - Legende des Jazz

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum

Eva-Lichtspiele
Bewegendes schönes Filmepos über Freundschaft - aus Italien!

Auf alles, was uns gluecklich macht (OmU)

In der großen Tradition des italienischen Erzählkinos
 
Montag 8.11. (deutsch!) um 20.30 Uhr

Originaltitel: Gli anni più belli
Italien 2020
Regie: Gabriele Muccino
Drehbuch: Gabriele Muccino, Paolo Costella
Mit Pierfrancesco Favino, Micaela Ramazzotti, Kim Rossi Stuart, Claudio Santamaria
129 min

Ein Film, so richtig zum Träumen! Gabriele Muccino erzählt von Freundschaft, Liebe, Hoffnung, Schuld und Sehnsucht, also vom Leben an sich. Seine Hauptpersonen sind vier ganz normale Menschen, die er über einen Zeitraum von beinahe 40 Jahren auf ihrer Suche nach dem Glück begleitet. Gabriele Muccino (“Ein letzter Kuss”, “Väter und Töchter”) ist ein wunderbar liebenswertes Filmepos gelungen, noch dazu mit einem hinreißenden Soundtrack – alles in der großen Tradition des italienischen Erzählkinos.

1982 geht es los mit der Freundschaft von Giulio, Riccardo und Paolo: Die drei Jungs aus Rom sind ungefähr im gleichen Alter und kennen sich (noch) nicht. Sie tanzen in einer Disco, während draußen eine Demo stattfindet, bei der sich schwer bewaffnete Polizisten und gewaltbereite Demonstranten gegenüberstehen. Neugierig rennen die Jungs hinaus und geraten zwischen die Fronten. Dabei wird Riccardo angeschossen und schwer verletzt. Giulio und Paolo retten ihn und bringen ihn ins Krankenhaus. Kaum geht es Riccardo besser, werden die Drei zu unzertrennlichen Freunden. Gemeinsam kaufen sie einen alten Sportwagen, einen 450er Mercedes, den sie in aufwändiger Arbeit aufbauen und mit dem sie bald die Straßen Roms einschließlich der Strände Ostias unsicher machen. Inzwischen gehört auch Gemma zur Clique, eine freche Göre, die jeden Spaß mitmacht und mit ihrem Charme alle bezaubert. Für Paolo wird sie die erste große Liebe, bis Gemma überraschend nach Neapel umziehen muss.
Das Leben treibt die vier auseinander und bringt sie aber auch immer wieder zusammen. Ehen werden geschlossen, Kinder werden geboren und wachsen auf, man liebt und trennt sich. Freundschaften werden gekündigt und wieder aktiviert – Gabriele Muccino zeigt das Leben in all seinen schönen und schrecklichen Facetten. Sein Epos über die Freundschaft ist eine bezaubernde Dramödie auf Italienisch. Muccinos Hauptpersonen sind alles andere als glattpolierte Helden...
Vieles an diesem Film ist anrührend – aber niemals schmalzig – und von der ersten bis zur letzten Sekunde liebenswert. Es wird gelacht und geweint, geliebt und gelebt. ...
Es macht einfach Spaß, dabei zuzusehen, wie sich Paolo über die Jahre als Lehrer weiterentwickelt und darin (scheinbar?) seine Erfüllung findet. Und es ist bitter zu beobachten, wie sich der karrieresüchtige Paolo immer mehr von seinen Freunden entfernt. Tragische und wunderschöne Erlebnisse wechseln sich miteinander ab wie im echten Leben. Aber hier geht es etwas italienischer zu als beim mitteleuropäischen Durchschnittsmenschen, also immer mit einer kleinen Extra-Portion Drama, Liebe, Humor und alltäglichem Irrsinn. Dabei hat der Film auch seine leisen Momente, die mindestens genauso schön und wirkungsvoll sind wie alles andere.

Mit großartigen Bildern aus Rom, einschließlich eines neu interpretierten Bades in der Fontana di Trevi, und mit kräftigen Farben sorgt Eloi Molí für eine wunderbare Stimmung, irgendwo zwischen liebenswerter Nostalgie und Melancholie, unterstützt von dem grandiosen Soundtrack (Musik: Nicola Piovani), aus dem der Titelsong „Gli anni più belli“, interpretiert von Claudio Baglioni, noch einmal herausragt. ...
Die wunderbare Wirkung des Films wird auch durch eine schauspielerisch runde Gemeinschaftsleistung begründet. Die Rollen der vier Hauptpersonen sind einmal jung und einmal älter besetzt – und dieses Konzept funktioniert perfekt bis in die kleinsten Gesten. Alle sind mit viel Spielfreude dabei. Gabriele Muccino ist bekannt dafür, dass er sowohl in Italien als auch in den USA dreht – irgendwie scheint er den Spagat zwischen Hollywood und Cinecittá zu schaffen – und er weckt mit seinem Film nicht nur die Zeitgeister der Vergangenheit, sondern er schafft in seiner Hymne an die Freundschaft eine Atmosphäre unbändiger Lebensfreude, die sich sehr schnell auf das Publikum überträgt und für außergewöhnlich gute Laune sorgt.

programmkino.de, Gaby Sikorski