Bundesplatz 14
10715 Berlin
U + S-Bhf Bundesplatz (U9 - S 41,42,46)
Bus 248, N9
Tel.: 030 / 85 40 60 85
Europa Cinema
Eintrittspreise:
-Erwachsene 8,-- €
-Kinder (bis 12 J.) 5,-- €
-ermäßigt 7,-- €
-Kinotag: Mittwoch 6,-- €
Wir zeigen heute,
Donnerstag, den 18.04.2019:


15:30 Bundesplatz-Kino:
Die Wiese

18:00 Bundesplatz-Kino:
Christo - Walking on Water (OmU)

20:30 Bundesplatz-Kino:
Das Haus am Meer

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum

Eva-Lichtspiele
Liebe in Zeiten des Rassismus – James-Baldwin-Verfilmung von „Moonlight“-Regisseur Barry Jenkins

Beale Street

 
Mittwoch 17.4.: um 18.00 Uhr.
Samstag 20.4.: um 20.30 Uhr.
Mittwoch 24.4.: um 20.30 Uhr.


Zwei Jahre nach seinem überraschenden Oscar-Gewinner MOONLIGHT thematisiert Barry Jenkins in „Beale Street“ erneut die afro-amerikanische Gegenwart - auch wenn sein Film in den 70ern spielt. Basierend auf einem Roman von James Baldwin erzählt er von Liebe und Rassismus und vor allem der Ungerechtigkeit des amerikanischen Justizsystems.

1974 schrieb James Baldwin seinen Roman „If Beale Street could talk“, in dem er die fiktive Straße im New Yorker Stadtteil Harlem zum Symbol der afro-amerikanischen Geschichte und Gegenwart macht. Jeder Schwarze, so schreibt Baldwin, der in Amerika geboren wurde, kennt Beale Street, was bedeutet, dass jeder Schwarze Rassismus und Polizeiwillkür kennt, Vorurteile und die Versuche, in einem von weißen Institutionen geprägten Land zu leben. Auch Jenkins Film spielt zwar Anfang der 70er, aber er könnte auch heute spielen. Das sich an der Situation der schwarzen Bevölkerung Amerikas in fast einem halben Jahrhundert so wenig geändert hat, war auch das Thema von Raoul Pecks Essay-Film I AM NOT YOUR NEGRO, der ebenfalls auf einem Text von James Baldwin basierte und immer wieder Bezüge von der Geschichte in die Gegenwart zog.
Michael Meyns, programmkino.de

If Beale Street could talk
USA 2018
Regie: Barry Jenkins
Buch: Barry Jenkins, nach dem Roman von James Baldwin
Darsteller: Kiki Layne, Stephen James, Regina King, Colman Domingo, Brian Tyree Henry, Teyonah Parris, Michael Beach, Aunjanue Ellis
119 Minuten