Bundesplatz 14
10715 Berlin
U + S-Bhf Bundesplatz (U9 - S 41,42,46)
Bus 248, N9
Tel.: 030 / 85 40 60 85
Eintrittspreise:
-Erwachsene 8,-- €
-Kinder (bis 12 J.) 5,-- €
-ermäßigt 7,-- €
-Kinotag: Mittwoch 6,-- €
Wir zeigen heute,
Samstag, den 15.12.2018:


15:30 Bundesplatz-Kino:
Der Trafikant

18:00 Bundesplatz-Kino:
25 km/h

20:30 Bundesplatz-Kino:
Cold War - Der Breitengrad der Liebe

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum

Eva-Lichtspiele
HOMMAGE AN TERENCE HILL

Verflucht, verdammt und Halleluja (1972 / OmU)

In Zusammenarbeit mit dem Italienischen Kulturinstitut Berlin
 
Freitag 7.12. um 18.00 Uhr.

E poi lo chiamarono il Magnifico – Verflucht, verdammt und Halleluja (OmU)

Italien 1972 - 120 min
Regie: Enzo Barboni
mit Terence Hill, Gregory Walcott, Harry Carey Jr.

Thomas Fitzpatrick Philip Moore, ein junger englischer Adliger, der im fortschrittlichen England eine gehobene Schulbildung absolviert hat, macht sich auf die Reise in den Wilden Westen. Dort hat sein kürzlich verstorbener Vater, der nur als »Der Engländer« bekannt war, ihm ein Stück Land vererbt und ihm außerdem einen Brief für seine Freunde Bull, John und Monkey mitgegeben. Diese drei herzensguten Raubeine und Ganoven haben sich nach dem Tod des Engländers gerade wieder zusammengetan als der naive Thomas auftaucht. Er übergibt ihnen den Brief, in dem der Engländer, als seinen letzten Wunsch, seine Freude bittet sich seines Sohnes anzunehmen und einen richtigen Mann aus ihm zu machen. Natürlich wollen die drei Freunde den Engländer nicht enttäuschen, beißen sich aber zunächst an Thomas die Zähne aus. Dieser ist nämlich mehr an Poesie, Naturwissenschaften und Fortschritt interessiert und nicht an Schlägereien und Schießereien. Erst als er sich in die hübsche Candida verliebt, der Tochter des Farmers Olsen, dreht sich das Blatt...

Die Süddeutsche Zeitung urteilte: »Selten hat ein Film intelligenter, entlarvender und gleichzeitig liebevoller mit den Grundmustern des Genres gespielt. Barboni ist ein nachdenklich fröhlicher, bezaubernd ruhiger und turbulent schöner Film gelungen.«

Cinema gab dem Film ihre Höchstwertung und bezeichnete ihn als »intelligent-vergnügliche Westenparodie«.

HOMMAGE AN TERENCE HILL
Die diesjährige Hommage des Italian Film Festival Berlin ist Terence Hill gewidmet. Organisiert wird sie in Zusammenarbeit mit dem Italienischen Kulturinstitut Berlin und kuratiert von Christos Acrivulis.
Der Kultschauspieler und Regisseur Terence Hill präsentiert dabei, die ihm gewidmete Retrospektive und stellt seinen neuesten Film My name is Thomas vor, in dem er die Hauptrolle spielt und auch die Regie führt. Vom 14. November bis zum 16. Dezember wird im Lichtblick-Kino, im Bundesplatz-Kino und im Il Kino dann jede Woche ein anderer Film von und/oder mit Terence Hill gezeigt.
Terence Hill hat mit seinem echten Namen Mario Girotti in vielen wichtigen Filmen des italienischen Kinos gespielt. Ein Beispiel ist DER LEOPARD von Luchino Visconti. Seine Karriere startete international dank der Zusammenarbeit mit seinem Kollegen Bud Spencer. Der Filmkritiker Goffredo Fofi hat während der Pressekonferenz des Italian Film Festival erzählt, wie Enzo Barboni, ehemaliger Kameramann von Sergio Leone, das erfolgreiche Paar Terence Hill und Bud Spencer, zusammengebracht hat. Ähnlich wie Stan und Olli wurden sie so zu zwei sympathischen Helden des Spaghetti-Western und erreichten mit ihren Filmen eine große Masse an Zuschauern, die keine Lust mehr an Brutalität und der Ernsthaftigkeit des italienischen Kinos jener Zeit hatten und die ihre „Kindheit“ wieder entdecken wollten.
Diese Hommage zeigt fünf Filme, in denen Terence Hill ohne Bud Spencer spielt.

Deprecated: Function set_magic_quotes_runtime() is deprecated in /homepages/6/d212253369/htdocs/bundesplatz/counter/counter.php on line 61